Wer sind wir?

 

Wir, das Team von Briefwechsel-Wue, sind Teil einer vierzig-köpfigen Gruppe Studierender aus Würzburg und Schweinfurt. Wir werden durch die Stiftung der Deutschen Wirtschaft mit einem Studienstipendium gefördert.
In unserer "sdw-Regionalgruppe Würzburg" kommen viele verschiedene Studiengänge, Interessen und Fähigkeiten zusammen. Gemeinsam haben wir unter anderem, dass bei uns soziales Engagement großgeschrieben wird. Mit viel Spaß und Tatendrang planen und unterstützen wir immer wieder ehrenamtliche Aktionen. Bei diesen helfen wir zum Beispiel der Freiwilligen Feuerwehr, ihre Wagen auf Vordermann zu bringen, sammeln am Main mit dem Bergwaldprojekt Müll oder sammeln und sortieren mit den Freiwilligen von HERMINE Kleidungsspenden.

Mit unserer Aktion "Briefwechsel-Wue" wollen wir besonders Menschen in Wohn- und Pflegeeinrichtungen Freude schenken.  Soziale Nähe gelingt hier durch die alte aber schöne Tradition des Briefeschreibens. Durch den regen Austausch persönlicher und liebevoll gestalteter Briefe kommen sicherlich einige Freundschaften zustande.


Briefe gefüllt mit Geschichten, Anekdoten, Gedichten und Witzen - sie sind ein wunderbares Mittel gegen Einsamkeit und zaubern hoffentlich jedem ein Lächeln auf das Gesicht. Auf eine einfache, ganz klassische Art und Weise bringen Briefe ganz besondere Menschen zusammen - und das ganz unabhängig von Entfernung, Altersunterschied und Lebensgeschichte. 
Wir freuen uns sehr, dass Du Teil hiervon sein willst!

Die sdw-Regionalgruppe Würzburg



 

 

 

 

 

 

 Hallo! Ich bin Mara, 24 Jahre alt und studiere Lehramt Sonderpädagogik.

Warum mache ich bei der Briefwechsel-Aktion mit? Ein Brief hat so viel mehr Charme als eine E-Mail oder eine einfache WhatsApp-Nachricht. Klar, es dauert vielleicht etwas länger, bis die Post auch ankommt. Aber es ist ein wunderbares Gefühl, voller Vorfreude den Briefkasten zu öffnen und einen persönlich gestalteten Brief vorzufinden. Außerdem haben einige Menschen keinen Zugang zu Internet oder wissen nicht, wie sie über Smartphones und Co. Nachrichten versenden können. Und da sind Briefe ein wundervolles Mittel, um anderen Menschen auf dem traditionell analogen Weg Geschichten und Gedanken aus dem eigenen Leben zu übermitteln.


 

 

 

 

 

 

Ich heiße Isabella, bin 21 Jahre alt und studiere in der wunderschönen Weinstadt Würzburg. All seine Erlebnisse sowie Gedanken in einem Brief aufschreiben und sortieren - hierfür nehmen wir uns viel zu wenig Zeit. In einer Zeit, in der wir nicht wie gewohnt Kontakt zu unseren Liebsten haben können, wird der Brief als ein Bindeglied zwischen Menschen wieder populär. Darin können wir die Chance sehen, allen Menschen, ob jung oder alt, ob einsam oder gemeinsam, durch ein paar liebe Zeilen eine Freude zu machen.


 

 

 

 

 

 

 

Ich heiße Davina, bin 23 Jahre alt und studiere Medizin in Würzburg. Ich liebe die Gespräche mit meinen Großeltern, da sie einfach auf viele Dinge einen ganz anderen Blick haben als meine Generation und das kann sehr bereichernd sein. Deshalb bin ich bei Briefwechsel-Wue dabei. Die Generationen zu verbinden wird in unserem beschleunigten Alltag leider oft vergessen. Gerade deshalb ist der Brief für mich ein sehr schönes Medium diesen Austausch zu ermöglichen. Man kann und muss sich dafür Zeit nehmen, sich Gedanken machen und Worte wählen, die dem Anderen aus dem eigenen Leben erzählen. Und mit jeder Zeile bekommt man immer auch einen kleinen Einblick mehr in das Leben der „anderen“ Generation.


 

 

 

 

 Mein Name ist Clemens und ich studiere Mensch-Computer-Systeme an der Uni Würzburg. Ich bin begeistert von der Idee. Meiner Meinung nach hat eine Brieffreundschaft in unserer digitalen Welt einen ganz besonderen Wert. Außerdem ist es wichtig Kontakt zwischen den Generationen zu halten um gegenseitig voneinander profitieren zu können. Umso mehr freue ich mich über jede geschlossene Brieffreundschaft. Viel Spaß beim Briefe schreiben!


 

 

 

 

 

Hallo! Ich bin Charlotte, 23 Jahre alt und studiere Medizin hier im schönen Würzburg. Die Aktion Briefwechsel liegt mir besonders am Herzen, weil ich bei meiner Arbeit im Krankenhaus hautnah mitbekommen wie viele ältere Menschen an Einsamkeit leiden. Besonders in Zeiten der Corona-Pandemie ist es vielen Seniorinnen und Senioren fast unmöglich neue Kontakte zu knüpfen. Ein netter Brief oder eine schöne Postkarte kann da Welten verändern! 


 

 

 

Hallo, ich bin Anna und studiere Mathematik an der Uni Würzburg. An der Briefwechsel-Aktion gefällt mir besonders, dass so Brieffreundschaften zwischen verschiedenen Menschen entstehen, die sich sonst wahrscheinlich nie kennengelernt hätten. Außerdem ist der Austausch zwischen den verschiedenen Generationen sehr wichtig und bereichernd. Dafür lohnt es sich auf jeden Fall, mal wieder zu Stift und Papier zu greifen und sich die Zeit zu nehmen, einen Brief zu schreiben. Vor allem, wenn man weiß, dass  man jemanden damit eine große Freunde machen kann!